Chronik 2015

Ein Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg knackt sämtliche deutsche Kinorekorde: Bora Dagtekin, Regisseur und Drehbuchautor, beherrscht mit seinem Kino-Hit ‚Fack ju Göhte’ die Überholspur auf dem Weg in die Hall of Fame...

Die Märchenburg für den neuen Kinofilm ‚A Cure For Wellness’ fand ‚Fluch der Karibik’-Regisseur Gore Verbinski in Hechingen: Die Burg Hohenzollern, die schon als Kulisse für den ARD-Märchenfilm ‚Dornröschen’ und den Walter-Schultheiss-Kinofilm 'Global Player – Wo wir sind isch vorne' diente. Der Burgherr und Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, war beim Besuch der Dreharbeiten im Stammsitz der Preußen beeindruckt von der Perfektion am Filmset. Kinostart des Thrillers: voraussichtlich September 2016...

Der Fight Backstube vs. Aufbackfiliale, besser bekannt als ‚Laible & Frisch’, geht im Kino weiter. Nach zwei erfolgreichen TV-Staffeln im SWR Fernsehen mit zahlreichen Wiederholungen vor einem Millionenpublikum, einem fast immer ausverkauften Theaterstück in der Stuttgarter “Komödie im Marquardt” und anschließender Theatertournee durch das Ländle kommt “Laible und Frisch” im Dezember 2016 auf die große Leinwand. Die Dettinger Produktionsfirma Schwabenlandfilm GmbH produziert in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Verleih Kinostar die neuen Kinoabenteuer rund um den knitzen, schwäbischen Bäcker Walter Laible und seinen cleveren, norddeutschen Gegenspieler Manfred Frisch. Die Hauptdarsteller der Originalserie - Simon Licht (Manfred Frisch), Winfried Wagner (Walter Laible), Ulrike Barthruff (Marga Laible) und viele weitere - sind auch beim Kinofilm dabei, ebenso wie die Schöpfer der Serie Filmproduzent Frieder Scheiffele und Autor Sebastian Feld...

Bei Disney stieg Cinderella in eine Kürbis-Kutsche, in Florian Knittels ‚Cinderella 2.0’ steigt die Schöne in Bad Cannstatt in eine Mercedes S-Klasse. Ihr Chauffeur: Falk Tröber, der als Darsteller in Filmschau-Filmen längst einen Rekord aufgestellt hat. Diesmal ist der Schauspieler aus Neckarrems in sechs Filmen im Programm zu sehen: ‚7 Minuten’, ‚Marder’, ‚Am Ende Licht’, ‚Unmute’, ‚Polder – Tokyo Heidi’ und ‚Far far away’. Und er dreht weiter: Im SWR-Debüt ‚Dolores’ von Michael Rösel ist Falk Tröber auch dabei. In der interaktiven Serie ‚Overchoise’ verkörpert er einen Arzt. In einem Porsche-Spot wirkte er mit und für den Landesfilmdienst in Esslingen stellt er in der noblen Speisemeisterei Hohenheim einen Chefkoch dar. Im Ludwigshafener ‚Tatort: Lou’ spielt er neben Jürgen Vogel, der als mysteriöser Geldeintreiber Lou die Polizei beschäftigt. In Katja Riemanns neuer TV-Serie ‚Emma Mayer: Der Wolf und die sieben Geiseln’ wirkt Tröber mit. Ebenso in Florian Schnells ‚Offline’ und Julia Ziesches ‚Wann endlich küsst Du mich’. Im Sat1-Movie ‚Cinderella 2.0’ blickte Falk Tröber übrigens in die nahe Zukunft; die Windschutzscheibe seiner S-Klasse ist mit einem Display ausgestattet...

Aus seinem Nest im Remstal flog der kleine Rabe Socke im Sommer zu seinem neuen Kinoabenteuer. Die Filmfirma SERU in Waiblingen half dem frechen Raben mit der rot-weiß geringelten Socke auf dem linken Fuß vom Bilderbuch auf die Leinwand...

Dem ersten Teil des schwäbischen „Bloggbaschters“ ‚Die Kirche bleibt im Dorf’ folgte im Sommer die Fortsetzung: ‚Tätärätä – Die Kirche bleibt im Dorf 2’. Die Kinokomödie um einen Streit der Dörfer Ober- und Unterrieslingen zeigte gar eine kiffende Oma und Natalia Wörner, die mit 18 Jahren Stuttgart verließ, schwäbelte wie früher...

Stuttgart, Berlin, Wien, Riga und New York waren bis Sommer die Schauplätze für die SWR-Kinoproduktion ‚Die Blumen von gestern’ von Chris Kraus. Der Regisseur holte bereits mit seinen Filmen ‚Vier Minuten’ und ‚Poll’ viele Preise. Sein neuer Film dreht sich um einen deutschen Holocaustforscher und Nachfahre prominenter NS-Täter (Lars Eidinger), der unter seiner Herkunft, seiner Karriere und seinem Menschenhass leidet. Mit dabei Hannah Herzsprung und Jan Josef Liefers...

Traumrolle für den Stuttgarter Schauspieler Irfan Kars: Papa. Für das Söhnchen wählten die Eltern den Vornamen von Elia Kazan, dem Entdecker von James Dean und Marlon Brando. Ob Elia später auch Schauspieler wird, will ihn Irfan Kars ganz alleine entscheiden lassen. Auch als Schauspieler schließt der Stuttgarter ein erfolgreiches Jahr ab: Für seine Rolle des Karl in ‚Maria Magdalena’ von Hebbel erhielt er den Monica-Bleibtreu-Preis. Irfan Kars wirkte auch mit im Clip zum neuen PUR-Hit und im Stuttgart ‚Tatort: Der zweite Mann’ sowie in Christian Ulmens neuem Kinofilm ‚Macho Man’...

Donnerstags ist ‚Soko Stuttgart’-Zeit. Ende November gab in der inzwischen 150. Folge Dschungelkönigin Maren Gilzer der Soko-Chefin Martina Seiffert (Astrid M. Fünderich) eine harte Nuss zum Knacken...

Unter dem neuen Intendanten Nico Hofmann inszenierte Thomas Schadt, Chef der Filmakademie Baden-Württemberg, für die Nibelungenfestspiele in Worms Albert Ostermaiers ‚Gemetzel’...

Patrick von Blume, der Detektiv Huck in der SWR-Serie ‚Huck’, war im oscarnominierten Kinofilm ‚Der Baader Meinhof Komplex’ dabei und singt Tom Waits-Songs auf Schwäbisch. ‚Huck’-Drehort war Bad Cannstatt...

Im Juni feierte Produzent Rüdiger Heinze von Zum Goldenen Lamm in Ludwigsburg in Stuttgart die Landespremiere seines ausgezeichneten Spielfilms ‚Freistatt’. Hauptdarsteller Louis Hoffmann und Zeitzeuge Wolfgang Rosenkötter kamen ins Kino Atelier am Bollwerk...

Jürgen Prochnow, Star im diesjährigen Filmschau-Eröffnungsfilm ‚Die dunkle Seite des Mondes’, synchronisierte Sylvester Stallone in ‚Rocky’ und ‚Rocky II’. Seit 11. November gibt’s ‚Rocky’ auch als Musical. Hauptdarsteller auf der Bühne im Stuttgarter SI-Centrum ist Nikolaus Heiber...

Nach dem Aus für den Bodensee-‚Tatort’ ermittelt bald die Westfälin Heike Makatsch für den SWR in Freiburg. Die 44-Jährige kehrt als Hauptkommissarin in ihre Heimatstadt zurück. Ob aus dem Tatort-Special ‚5 Minuten Himmel’ ein Dauereinsatz wird, ist noch offen. Im September begann Ziegler-Film mit dem Dreh. Mit dem Dreh startet die MFG ihre Nachhaltigkeitsinitiative Green Shooting. MFG-Chef Prof. Carl Bergengruen: „Mit Green Shooting stellen wir die nötige Expertise und unterstützen eine umweltbewusstere Produktionsweise.“...

Eine traurige Nachricht: Der Kinder- und Jugendschauspieler Fynn Henkel (18), der in den vergangenen Jahren seine Serie ‚Tiere bis unters Dach’ und den Film ‚Schwarze Brüder’ auf dem Roten Teppich der Filmschau Baden-Württemberg feierte, wurde Mitte August in Budapest während eines Unwetters von einem herabfallenden Ast erschlagen...

Der in Freiburg geborene Kino- und ‚Tatort’-Star Til Schweiger machte in diesem Jahr mit seinem Engagement für Flüchtlinge Schlagzeilen. Und er engagierte für ein neues Leinwandprojekt den Stuttgarter Sänger Cro (Carlo Waibel). Cro, der im Ludwigsburger Scala-Kino im Juli ein MTV-unplugged aufnahm und mit dieser CD sofort die Charts stürmte, sieht das Schweiger-Filmprojekt inzwischen nüchterner. Der Film müsse notgedrungen leicht weniger cool werden, als er ihn sich in seinem Kopf vorgestellt habe, gestand er einem Journalisten...

Jim Knopf ist ein waschechter Stuttgarter. 1960, vor 55 Jahren, wurde Michael Endes Bestseller erstmals vom Stuttgarter Thienemann-Verlag veröffentlicht. Ende, der 1995 in der Filderklinik starb, schuf mit ‚Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer’ einen Welterfolg: Kult-Verfilmung von der Augsburger Puppenkiste, mehr als fünf Millionen Auflagen und in 33 Sprachen übersetzt...

Noch ein Kinderheld aus Stuttgart sorgte für einen Aufreger: Der im Stuttgarter Kosmos-Verlag beheimatete Kobold sollte künftig schlanker sein. Auf erste veröffentlichte Skizzen des Verlags reagierten die Fans mit Empörung. Mit Erfolg. Pumuckel darf weiterhin Bäuchlein zeigen...

Der Regisseur Alexander Kluge-Benz präsentierte seinen aktuellen Film ‚Signaturen der Verlässlichkeit’ im Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Der Film entstand in Kooperation mit dem Vorstandsressort für Integrität und Recht der Daimler AG...

Der Schwarzwald liefert die nebelige Märchenlandschaft für den neuen Kinofilm ‚Das kalte Herz’. Frederick Lau, der zuletzt im preisgekrönten Kinowerk ‚Victoria’ auf sich aufmerksam machte, steht neben Moritz Bleibtreu, Milan Peschel, André Hennicke, Sebastian Blomberg, David Schüttler und Henriette Confurius für Wilhelm Hauffs Klassiker vor der Kamera. Bereits 1924 wurde ‚Das kalte Herz’ erstmals in Schwarz-Weiß verfilmt...

Mit einer MFG-Finanzspritze entstand Steven Spielbergs aktueller Agenten-Thriller ‚Bridge of Spies – Der Unterhändler’ mit Tom Hanks. Spielberg erzählt die Geschichte des US-Piloten Francis Gary Powers, der 1960 in Berlin von den Sowjets gefangen genommen und während des Kalten Krieges auf der Glienicker Brücke gegen einen sowjetischen Spion in US-Haft ausgetauscht wurde. Verhandlungsführer der USA war damals der von Hanks gespielte Anwalt James B. Donovan. Das Potsdamer Filmstudio Babelsberg ist Koproduzent. Es spielen auch Sebastian Koch, Burghart Klaußner, Mark Rylance, Alan Alda und Amy Ryan mit.

Die Stuttgarter Luxx Studios lieferten nicht nur zu Roland Emmerichs ‚White House Down’ VFX-Effekte, auch dem 4-fachen Oscar-Gewinner ‚Grand Budapest Hotel’ von Wes Anderson gaben sie den besonderen visuellen Schliff...

Bei den 49. Internationalen Hofer Filmtagen sind alle drei nominierten studentischen Produktionen bzw. Koproduktionen der Filmakademie mit wichtigen Preisen ausgezeichnet worden: Filmakademie-Student Constantin Hatz und sein Team gehörten zu den Gewinnern des Abends – sein Spielfilmdebüt  ‚Fuge’ wurde als Bester Nachwuchsspielfilm ausgezeichnet. Der Preis für den Besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus deutscher Produktion ging an ‚Where to, Miss?’ von Nachwuchs-Regisseurin Manuela Bastian und Team. Über den Bild-Kunst Förderpreis Bestes Kostümbild 2015 für ‚Trash Detective’ von Maximilian Buck konnte sich die externe Kostümbildnerin Laura Büchel freuen...

Auch in der Region Baden-Baden drehte Ufa Fiction Szenen für den Spielfilm über Fritz Bauer, der an der Ergreifung Adolf Eichmanns beteiligt war...

In der Kurstadt entsteht zudem der schaurige Kinofilm ‚Goblin2’ mit Eva Habermann, Ralf Bauer, Desirée Nick, Katy Karrenbauer und Billie Zöckler...

Beim Branchentreff Dokville wurde der Autor und Regisseur Michael Obert für ‚Song from the Forest’ mit dem Deutschen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet...

Wendlingen bei Stuttgart ist ein Schauplatz für ‚Die Blumen von gestern’ von Chris Kraus. Toto, Nachfahre prominenter NS-Täter, arbeitet als Historiker bei der Ludwigsburger Zentralstelle zur Aufarbeitung nationalsozialistischer Verbrechen. Er verliebt sich in die Forscherassistentin Zazie, deren Großmutter in Auschwitz ermordet wurde...

Katja Riemann und Ben Becker standen für die Pilotfolge ‚Der Wolf und die sieben Geiseln’ vor der Kamera, die auf die neue SWR-Primetime-Reihe ‚Emma nach Mitternacht’ neugierig machen soll...

Bei der Verleihung der First Steps Awards für den deutschsprachigen filmischen Nachwuchs waren zwei Produktionen von Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg erfolgreich. In der Dokumentarfilmsparte belegte ‚Hinter dem Schneesturm’ von Levin Peter den ersten Platz, der NO FEAR Award für Abschlussarbeiten von Produktionsstudenten ging an ‚The Long Distance’ von Produzent Peter Riedl...

Aleksander Bach, Werbefilm-Absolvent der Filmakademie in Ludwigsburg stellte sich als Regisseur des Hollywood-Blockbusters ‚Hitman: Agent 47’ dem internationalen Kinopublikum vor...

Eine waschechte Schwäbin war als Produzentin bei den diesjährigen Studenten-Oscars erfolgreich: Alexandra Staib, die an der Hamburg Media School studierte, ist im Team des Gold-Oscar-Gewinners Ilker Çataks, der 2014 in den Unruhen in Istanbul seinen Kurzfilm ‚Sadakat’ (‚Fidelity’) drehte...

Wenige Tage vor der Filmschau-Eröffnung kürte der Filmemacher Rosa von Praunheim den Preisträger des MFG-Stars. Ob Sebastian Ko für ‚Wir Monster’, Marc Brummund für ‚Freistatt’, Sonia Heiss für ‚Hedi Schneider steckt fest’ oder Thomas Stuber für ‚Herbert’ den Regie-Nachwuchspreis holte, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest...

Mit zwölf Emmys wurde die Fantasy-Serie ‚Game of Thrones’ ausgezeichnet, die mit der Line-Producer-Förderung der MFG Baden-Württemberg zum Teil in Stuttgart realisiert wurde...

Im Oktober vergab die MFG Filmförderung Baden-Württemberg vier Millionen Euro für 23 Filmprojekte. Über einen Finanzzuschuss freuen können sich unter anderem die Kinofassung von ‚Laible und Frisch’, ein Bio-Pic über Karl May, der Animationsfilm ‚Die Reise des Elefanten Soliman’, aber auch ‚Dodokay’ Dominik Kuhn, der eine Komödie über Metal-Fans ins Kino bringen will...

Das Programmkino ‚Kamoni’ ging im September in Reutlingen an den Start. Zunächst sind 18 Vorführungen pro Woche geplant. Dagegen fiel im Frühsommer das ehemalige Filmhaus an der Friedrichstraße den Abbruchbaggern zum Opfer...

Mehr als 1.000 Filme in nahezu 200 Einzelveranstaltungen präsentierte das 22. Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart Anfang Mai...

Der von der MFG gestiftete Lotte Reininger Förderpreis für Animation ging an die Animationskünstlerin Daisy Jacobs Stoptrick aus London für ihre schwarzhumorige Geschichte ‚The Bigger Picture’...

Der gemeinnützige Kulturverein Filmbüro Baden-Württemberg hat einen neuen Vorstand gewählt. Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung 2015 wurde erneut Oliver Mahn zum Ersten Vorsitzenden bestimmt. Sein Stellvertreter ist Michael Lehmann. Dem Vorstand gehören zudem Prof. Jørn Precht, Bertrand Rothlübbers und Daniela Haug, die neu gewählt wurde, an.

Professor Andreas Hykade ist seit April der neue Leiter des Animationsinstituts in Ludwigsburg...

Fünf Filmakademie-Absolventen haben mit insgesamt drei Produktionen beim Grimme-Preis abgeräumt: Einen Doppelerfolg in der Kategorie Fiktion konnten sowohl der ‚Tatort: Im Schmerz geboren’ als auch die Tragikomödie ‚Bornholmer Straße’ verbuchen. Der Tatort von Filmakademie-Absolventen Florian Schwarz (Regie), Michael Proehl (Drehbuch) und Philipp Sichler (Kamera) hatte bereits vor kurzem die Goldene Kamera gewonnen. Ebenfalls freuen konnte sich das Team rund um Filmakademie-Alumni Winfried Oelsner (Buch+Regie), das mit der dreiteiligen Nachkriegs-Dokumentationsreihe ‚Akte D’ im Rennen war. Die Reihe wurde in der Kategorie Wettbewerb Information und Kultur mit dem Grimme Preis ausgezeichnet...

Die Sieger des Deutschen Kurzfilmpreises 2015 kommen aus Berlin und Köln. ‚On Air’ heißt der 21 Minuten lange Spielfilm von Robert Nacken aus Köln, der dafür Ende Oktober in Ludwigsburg eine Lola in Gold zugesprochen bekam. Die Filmakademie Baden-Württemberg richtete die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises aus...

Sibylle Knauss, ehemalige Dozentin und Professorin für das Fach Drehbuch an der Filmakademie Ludwigsburg, legte im Sommer mit ‚Das Liebesgedächtnis’ ihren jüngsten Roman vor...

Studenten der Hochschule der Medien senden einmal pro Woche eine Late-Night-Show live im Netz, und zwar dienstags ab 21.30 Uhr unter www.twitch.tv/rocketbeanstv...

Verleihung des Deutschen Filmpreises 2015 im Juni in Berlin: Bester Spielfilm in Silber wurde ‚Jack’ von Edward Berger.  ‚Citizenfour’ von Laura Poitras wurde als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. Beide Filme wurden von der MFG verleihgefördert. Lola-Freude auch an der Filmakademie Baden-Württemberg: Auszeichnungen gab es für ‚Rico, Oskar und die Tieferschatten’ von Nelle Leana Vollmar, ‚Zeit der Kannibalen’ von Johannes Naber sowie Szenenbild von Silke Buhr in ‚Who Am I – Kein System ist sicher’ und Joel Basmann als Darsteller in ‚Wir sind jung. Wir sind stark’...

Die lakonische Indi-Komödie ‚Coconut Hero’ von Florian Cossen gehört zu den sechs Publikumslieblingen, die von der MFG insgesamt 40.000 Euro Verleihförderung erhalten haben. Auch ‚Der kleine Rabe Socke 2 – Das große Rennen’, der Berlinale Erfolg ‚Im Sommer wohnt er unten’ von Tom Sommerlatte, ‚Hallohallo’ von Maria Blom, ‚California City’ von Bastian Günther wurden unterstützt...

Jens Wischnewski führt Regie beim Kinofilm ‚Die Reste meines Lebens’ der kurhaus production in Baden-Baden...

Chronik zusammengestellt von Hans-Peter Jahn

Wir danken unseren Förderern und Partnern