Die Auferstehung

Genre: Spielfilm | Spieldauer: 90 Min. | Filmsprache: Deutsch

Beschreibung

Vier Geschwister, alle zwischen Mitte fünfzig und Mitte sechzig, teils mit Ehepartner, versammeln sich am Totenbett des Vaters. Das Kapitel Trauerbewältigung ist rasch abgehandelt. Ins Zentrum rückt die Sorge um das Erbe, denn das Verhältnis der Kinder zu dem 89-Jährigen war zerrüttet.

Auslöser dafür war die entwürdigende Altersgeilheit, die den Vater in seinen letzten Jahren befallen zu haben schien. Teilweise war diese auf die Parkinson-Medikamente zurückzuführen. Vor allem aber, da sind sich die Geschwister einig, war es der ungute Einfluss einer Frau, einer Ungarin, die ihn in den letzten Jahren angeblich gepflegt hatte. Im Familienkreis heißt sie deshalb nur „Die ungarische Hure“ und ihr Hurenlohn, so wird vermutet, könnte das väterliche Erbe sein.

Gewissheit kann nur das Testament bringen. Das aber hat der Verstorbene ausgerechnet jenem Anwalt zur Aufbewahrung gegeben, der bei den Geschwistern unter dem Namen „Das Schwein“ firmiert, seitdem er vor Jahrzehnten die Schwester hat sitzen lassen.

Kann man das Erbe retten? Wie sieht das Testament aus? Kann man es im Ernstfall verschwinden lassen? Wird „Das Schwein“ dabei helfen? Das sind die Fragen, die die Hinterbliebenen quälen, während sie im renovierungsbedürftigen Elternhaus auf die Ankunft des Testamentsverwahrers warten. Die Leiche des Vaters immer vor Augen. Als endlich, auf dem Höhepunkt der tragisch-komischen Zimmerschlacht, der Mann mit dem Testament auftaucht, kommt es zum Eklat. Doch dann geschieht das Wunder...

Vorstellung

am 8.12.2018
um 20:30 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Niki Stein

Produzent

Ernst Ludwig Ganzert,

Eikon Media GmbH

Drehbuch

Karl-Heinz Käfer

nach dem gleichnamigen Roman von Karl-Heinz Ott

Kamera

Michael Schreitel

Schnitt

Julia Karg

Ton

Jerome Burkhard

Musik

Jacki Engelken

Mit

Leslie Malton,

Herbert Knaup,

Joachim Kròl,

Dominik Raacke,

Brigitte Zeh,

Michael Rotschopf,

Mathieu Carriére

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern