Die Köchin des Kommandanten

Genre: Dokumentarfilm | Spieldauer: 60 Min. | Filmsprache: Deutsch

Beschreibung

Der Dokumentarfilm erzählt die Lebenswege von Rudolf Höß und Sophie Stippel, die auf der Suche nach innerem Halt unterschiedliche Wege einschlagen – mit tiefgreifenden Auswirkungen. Beide kennen sich seit ihrer Jugend aus Mannheim und treffen 1942 während des Nazi-Regimes im Konzentrationslager Auschwitz wieder aufeinander – auf unterschiedlichen Seiten: Sophie Stippel ist als Zeugin Jehovas inhaftiert, Rudolf Höß ist der Kommandant dieser Todesfabrik.

Der Film begleitet den Enkel von Sophie Stippel bei der Spurensuche. Aktuelle Aufnahmen werden durch umfangreiches Archivmaterial ergänzt, namhafte Experten ordnen Persönlichkeitsmerkmale und historische Geschehnisse ein.

Die Rekonstruktion der Lebenswege beider Protagonisten eröffnet einen ungewohnten Zugang zum Alltag und zu den Strukturen des NS-Regimes auf der Täter- wie auf der Opferseite.

Eine zentrale Frage dabei ist zeitlos: Was braucht es, um extremistische Entwicklungen zu vermeiden?

Trailer

Dokumentarfilmblock 5

Vorstellung

am 7.12.2018
um 18:30 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Christina Stihler

Regie-Assistenz

Christine Hrycaj

Produktion

Ideas For Millions

Projektleitung, Recherche & Manuskript

Karen Strobel

Consulting Producer

Philipp Kohl,

Simone Wendel

Drehbuch

Christina Stihler

Kamera

Donni Schoenemond,

Joanna Piechotta,

Andreas Kaufmann,

Christina Stihler,

Malte Papenfuss

Schnitt

Sven Münstermann,

Tina Bausch

Ton und Kamera Assistenz

Philipp Rainer Maria,

Giovanni Zeitz,

Dominik Baum,

Malte Papenfuss

Idee

Karen Strobel,

Prof. Dr. Ulrich Niess

Herausgeber

Freundeskreis Marchivum,

Stadt Mannheim

Sprecher

Torsten Eikmeier,

Helen Heberer

Text

Christina Stihler,

Karen Strobel


Dokumentarfilmblock 5:

Von Neonazis und Superhelden

Die Köchin des Kommandanten

 


 

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern