Kill Me Today, Tomorrow I'm Sick

Genre: Spielfilm | Spieldauer: 131 Min. | Filmsprache: Deutsch

Beschreibung

Tragikomödie über das Menschsein. Pristina 1999, die NATO hat Serbien bombardiert. Die Kosovo-Albaner feiern „ihren“ Sieg über die serbischen Unterdrücker. Der Hass zwischen den Ethnien wütet noch immer. Die internationale Gemeinschaft startet die größte und teuerste Hilfsaktion seit 1945 und schickt viele tausend Mitarbeiter dorthin, um die Region zu befrieden.

Anna ist stolz darauf, ihren Beitrag für einen demokratischen Wandel leisten zu können. Doch sie muss erkennen, dass viele Kollegen neurotisch, ignorant, korrupt und gelangweilt von ihrer eigenen Mission sind. Und Commander Rhaci, der gefeierte Kosovarische Freiheitskämpfer und Liebling des Westens, beutet das Land aus wie ein Mafiaboss. Kann sich Anna in den schwersten Stunden ihres Lebens ausgerechnet auf Glücksritter Plaka verlassen, der die „Internationals“ vor allem wegen ihres Geldes liebt?

Inspiriert zu dem Film wurden die Drehbuchschreiber und Regisseure Joachim Schroeder und Tobias Streck von den Tagebuchnotizen Henriette Schroeders, die von 1999 bis 2001 für die OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) im Kosovo für den Aufbau unabhängiger Medien tätig war.

 

Eröffnung Filmschau

Vorstellung

am 5.12.2018
um 19:30 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Joachim Schroeder,

Tobias Streck

 

Produzent

Joachim Schroeder

 

Executive Producer

Robert Papst,

Nesko Pljakic,

Gabor Vadasz

 

Drehbuch

Joachim Schroeder,

Tobias Streck

 

Kamera

Gergely Timar (dop)

Peter Pasztor

 

Editor

Tobias Streck

 

Sound

Robert Richert

 

Music

Robert Papst

Hugo Siegmeth

 

Mit

Karin Hanczewski,

Carlo Ljubek,

Tommy Sowards,

Eray Egilmez,

Sigi Zimmerschied,

Boris Milivojevic,

Joachim Steinhöfel,

Henryk M. Broder

u.v.m.

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern