No Fucking Ice Cream

Genre: Dokumentarfilm | Spieldauer: 43 Min. | Filmsprache: Englisch mit deutschen Untertiteln

Beschreibung

Im Herbst 2005 verabschieden sich drei Teenager von ihrem Vater. Er muss sterben. Tikeira, JaBoria und Ronald Jr. können ihren Vater nicht berühren, ihn nicht umarmen, denn Ronald Howard Sr. sitzt hinter schusssicherem Glas. Zwei Tage später wird er durch den Staat Texas hingerichtet. Er hatte vierzehn Jahre zuvor, selbst erst 18 Jahre alt, einen Polizisten erschossen.

Zehn Jahre nach der Hinrichtung begegnet das Filmteam seinen Kindern, jetzt junge Erwachsene. Ihr Leben ist ein anhaltender Kampf. Sie suchen nach Wegen, nach diesem schmerzhaften Verlust weiterzuleben und trotz allem die vagen Hoffnungen auf eine bessere Zukunft nicht zu verlieren.

Auch heute noch sind sie traumatisiert davon, dass ihr Vater hingerichtet wurde. Sie sind die verborgenen Opfer der Todesstrafe.

Jedes der Geschwister reagiert auf unterschiedliche Weise. JaBoria hält sich an ihren Erinnerungen fest. Tikeira nimmt ihr Schicksal tatkräftig selbst in die Hand. Und Ronald Jr. fasst den Entschluss, sein Leben als kleinkrimineller Gangsterhinter sich zu lassen.

Dies ist ein stiller Film über Verlust und Schmerz, über Gangsund Drogen, über Liebe und Familienbande. Er fragt nach Schuld und erzählt von Hoffnung und Teufelskreisen und vom systematischen Rassismus in den USA.

Dokumentarfilmblock 10

Vorstellung

am 9.12.2018
um 16:00 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Agnes Lisa Wegner

Produktion

Christoph Holthof,

Daniel Reich

Produktionsleitung

Norman Bernien

Drehbuch

Agnes Lisa Wegner

Kamera

Sebastian Bäumler

Montage

Rune Schweitzer


Ton

Oliver Stahn

Musik

Siggy Has Ardeur 


Postproduktionskoordination

Martha Swierkot

Produktionsassistenz

Pamela Zeretzke

Filmgeschäftsführung

Yvonne Kowal


Sound Design & Tonmischung

Oliver Stahn 

Mit

JaBoria Howard
,

Ronald Howard Jr.
,

Tikeira Howard
,

Tracé Burks-Bell,


Debra Howard
,

Birdie Lee Prince,


Ronald & Kentavis Howard,

Ronald Howard, Sr.

 


Dokumentarfilmblock 5

Ungarische Wunden

No Fucking Ice Cream

 


 

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern