Tatort: Anne und der Tod

Genre: Spielfilm | Spieldauer: 90 Min. | Filmsprache: Deutsch

Beschreibung

Paul Fuchs war alt, bettlägerig, pflegebedürftig. Trotzdem war sein Tod nicht unmittelbar zu erwarten. Seine sorgfältig arbeitende Ärztin hält eine Tötung für möglich und benachrichtigt die Polizei, die den Fall jedoch einstellt, weil nichts darauf hindeutet, dass dem Mann absichtlich Medikamente vorenthalten wurden.


Christian Hinderer war alt, bettlägerig, pflegebedürftig. Als er am Fuß einer Treppe tot gefunden wird, beschuldigt seine Witwe Gundula die Pflegerin Anne Werner, ihn hinuntergestoßen zu haben.

Wieder werden Thorsten Lannert und Sebastian Bootz gerufen. Wieder lässt sich kein Nachweis für ein Fehlverhalten finden.

Diesmal aber werden die Ermittlungen nicht eingestellt, denn auch Paul Fuchs war ein Patient Anne Werners. Es ist also schon der zweite zweifelhafte Tod unter ihren Patienten innerhalb kurzer Zeit.

Doch wen die Ermittler auch befragen, von Gundula Hinderer abgesehen sind alle voll des Lobs für die Pflegerin Anne Werner. Sie sei freundlich, kompetent und stets korrekt – und das in einem Beruf, dessen Bedingungen alles andere als einfach sind.

Anne Werner selbst streitet den Verdacht ruhig, aber nachdrücklich ab. Thorsten Lannert und Sebastian Bootz befragen die Altenpflegerin in einer für sie nicht enden wollenden Vernehmung, geben die Suche nach Indizien nicht auf. Keinesfalls wollen sie ein weiteres Mal zu früh aufgeben...


 

Vorstellung

am 7.12.2018
um 20:30 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Jens Wischnewski

Produzent

Franziska Specht,

SWR

Drehbuch

Wolfgang Stauch

Kamera

Stefan Sommer

Schnitt

Barbara Brückner

Ton

Peter Tielker

Musik

Peter Thomas Gromer

Mit

Richy Müller,

Felix Klare,

Katharina Marie Schubert,

Carolina Vera,

Jürgen Hartmann,

Julischka Eichel,

Felix Eitner,

Lina Wendel,

Jean-Luc Caputo,

Falk Rockstroh,

Harry Täschner

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern