Valentina

Genre: Dokumentarfilm | Spieldauer: 51 Min. | Filmsprache: Romanes

Beschreibung

Gewinner des Baden-Württembergischen Filmpreis 2016

Kategorie Bester Dokumentarfilm

Für die Jury ist die Dokumentation ‚Valentina’ von Maximilian Feldmann "ein unaufgeregtes Kinoerlebnis, das mit seinen Ecken, Kanten und Ungereimtheiten spielt". Das Mädchen Valentina führe das Publikum mit Humor und Lebenslust durch die harte, triste Realität ihrer Heimatstadt Skopje. In seiner Schlichtheit konzentriere sich der Dokumentarfilm auf kleine Lebensmomente und sinnliche Details und komme dabei der Person Valentina erstaunlich nahe. "Gekonnt bricht die leichtfüßige Erzählung die formale Strenge der Schwarz-Weiß-Bilder auf. In seiner radikalen Offenheit reflektiert der Film seine eigene Perspektive auf Valentinas Welt und scheut sich nicht davor, das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Team und Protagonisten aufzuzeigen," hebt die Jury hervor.

Synopsis

Etwas merkwürdig sieht sie schon aus. Ihr wildes Haar, das die lächerlich winzige Spange kaum bändigen kann, dazu Trainingsjacke und Armeehose geben Valentina ein verwahrlostes, verwegenes Aussehen. „Soll ich euch eine Geschichte erzählen?“, fragt die Zehnjährige geradeheraus. Und dann vertraut sie dem Zuschauer unglaubliche Dinge an: Dass sie nicht als Junge geboren wurde – wobei das doch eigentlich so hätte sein müssen.

Valentina lebt mit ihrer zwölfköpfigen Familie in einer baufälligen Ein-Zimmer-Hütte in einem Roma-Viertel Skopjes, der Hauptstadt Mazedoniens. Sie nimmt den Zuschauer mit in ihre Welt, in der sie ziellos umherstreunt und erzählt aus ihrem Leben: Warum ihre Schwester von den eigenen Schwiegereltern mit einer Pistole bedroht wurde. Wo ihre Geschwister hingebracht wurden, nachdem man sie beim Betteln erwischt hatte. Wie ihr Vater seinerzeit das Herz ihrer Mutter mit nichts als einer Schachtel Zigaretten und etwas Saft eroberte.

In Valentinas Erzählungen scheinen sich dokumentarische Beobachtungen, Tagträume und skurrile Anekdoten zu vermischen. Doch die eigentümlich anmutenden Geschichten des Mädchens, ganz klassisch in Schwarz-Weiß gedreht, entpuppen sich bald schon als Übungseinheiten auf Valentinas Weg hin zu ihrem großen Traum.

Vorstellung

am 3.12.2016
um 18:00 Uhr
im Metropol Kino StuttgartZum Ticket-Vorverkauf

Credits

Regie

Maximilian Feldmann

Produzent

Filmakademie Baden-Württemberg

Producer

Maximilian Feldmann,

Luise Schröder

Kamera

Luise Schröder

Schnitt

Gregor Bartsch,

Matthias Scharfi

Musik

Oliver Fries

Ton

Oscar Stiebitz

Zum Jugendfilmpreis

Wir danken unseren Förderern und Partnern