Baden-Württembergischer Ehrenfilmpreis 2018: Walter Sittler

Beschreibung

Der in Chicago geborene und in Stuttgart lebende Schauspieler und Produzent Walter Sittler (65) wird am 
Mittwoch, 5. Dezember 2018, im Rahmen der Eröffnung der 24. Landesfilmschau mit dem diesjährigen Baden‐Württembergischen Ehrenfilmpreis ausgezeichnet. Die seit 2011 ausgesprochene Ehrung richtet sich an Persönlichkeiten, die den Film‐und Medienstandort Baden-Württemberg mitgestalten und für Deutschlands Südwesten mit ihren Arbeiten und Projekten die Funktion als Botschafter und Vermittler übernommen haben. Vergeben wird der Preis vom gemeinnützigen Kulturverein Filmbüro Baden-Württemberg. Der Titel einer SWR-Dokumentation über Walter Sittler bringt es auf den Punkt; er ist 'einer von hier'. Charmant und sympathisch schreibt Walter Sittler seit nun mehr 31 Jahren Fernsehgeschichte. Neben seiner großartigen Karriere als Schauspieler produziert Sittler auch Filme. Sein Lebensmittelpunkt ist in all den Jahren Stuttgart geblieben; was beides ein Indiz dafür ist,dass man auch von hier aus erfolgreich sein kann. Der Weltbürger engagiert sich in seiner Wahlheimat obendrein kulturell und nutzt seine Popularität als TV-Star gern dafür, sich für wohltätige Zwecke zu engagieren. Auch als kritische Stimme wird der dreifache Familienvater bundesweit gehört.

 

Ursprünglich wollte der beliebte TV-Star Arzt werden. Doch Walter Sittler entschied sich für eine Schauspielausbildung an der renommierten Otto-Falckenberg-Schule in München und eroberte in seiner späteren Fernsehkarriere auch als Doktor die Herzen des Publikums. So begeisterte Sittler in 'Nikola' (1997 bis 2005) als Chefarzt Dr. Robert Schmidt und eine Gastrolle in zwei Folgen der legendären 'Schwarzwaldklinik' (1987) stand am Anfang seiner TV-Laufbahn. Sittler fokusiert es ich mehr und mehr auf Fernsehfilme und-serien und bescherte den Sendern regelmäßig gradiose Einschaltquoten. Zu seinen jüngsten Erfolgen gehören die TV-Serien 'Der Kommissar und das Meer' (2016/17), 'Eltern allein zu Haus' (2016/17) und 'Daheim in den Bergen' (2018). Mit den Eltern kam Walter Sittler 1959 von Chicago nach Deutschland. Der Vater war Literaturprofessor, die Mutter Lehrerin und Übersetzerin; kurzzeitig war sie stellvertretende Schulleiter in im Internat Schloss Salem.Nach der Schauspielausbildung debütierte Sittler 1981 am Mannheimer Nationaltheater und war von 1988 bis 1995 am Staatstheater Stuttgart. Der Schauspieler, der seine Energie aus dem Familienglück schöpft, ist bekannt für sein komödiantisches Talent, aber auch in ernsten Rollen ist er ein Garant für gute Unterhaltung. Er wurde mit dem Adolf-Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.Seit 2006 geht der Schauspieler mit Solo-Bühnenprogrammen wie einem Erich-Kästner oder einem Dieter-Hildebrandt-Abend auf Tournee. Mit seiner Frau Sigrid Klausmann-Sittler, mit der er seit über 30 Jahren verheiratet ist, gründete er 1977 die Produktionsfirma Schneegans Productions'. So entstanden bereits mehrere ausgezeichnete Dokumentarfilme. Damit steht Walter Sittler in der Folge der Preisträgerinnen und Preisträger der vergangenen Jahre: Gudrun Schretzmeier (Szenenbildnerin, Mitbegründerin des Theaterhauses Stuttgart, Ehrenpreisträgerin 2011), Gabriele Röthemeyer (Geschäftsführer in der MFG Filmförderung Baden-Württemberg a.D., Ehrenpreisträgerin 2012), Walter Schultheiß (Schauspieler, Autor, Maler, Komödiant, Ehrenpreisträger 2013), Jörn Großhans (Visual Effects Supervisor, zweifacher Emmy-Preisträger, Ehrenpreisträger 2014), Oliver Vogel( Geschäftsführer Bavaria Fernsehproduktion GmbH, Filmproduzent, Ehrenpreisträger 2015) und Felix Huby (Drehbuchautor und Schriftsteller, Ehrenpreisträger 2016) und Robert Schwentke (Regisseur und Drehbuchautor, Ehrenpreisträger2017). Die offizielle Verleihung findet am 5.Dezember 2018, im Rahmen der 24.Filmschau Baden-Württemberg statt.

Veranstaltung

am 05.12.2018

ab 18:30 Uhr


Weitere Veranstaltungen

Wir danken unseren Förderern und Partnern