Adrian Oeser

Adrian Oeser studierte von 2015 bis 2018 an der Filmakademie Baden-Württemberg Regie mit Schwerpunkt Fernsehjournalismus. Während seines Studium der Soziologie, das er 2015 abschloss, entstand der Langfilm ‚Erhobenen Hauptes. (Über)Leben im Kibbuz Ma’abarot‘ (2014). In seinem Diplomfilm porträtiert Oeser die Kleinstadt Themar in Thüringen, eine Hochburg extrem rechter Musikveranstaltungen. Seit 2016 arbeitet er als freier Filmemacher, unter anderem für WDR, HR und Arte.